Skip to content Skip to sidebar Skip to footer
Barlstraße 62, D-56856 Zell/Mosel
06542 98770 im Trauerfall

Erdbestattung

Für eine Erdbestattung wählen Sie den Beisetzungsfriedhof und entscheiden sich für ein Reihen- oder Wahlgrab. Die Wahl des Friedhofs orientiert sich in der Regel am Wohnort. Wenn bereits eine Grabstätte vorhanden ist, überprüfen wir, ob eine weitere Bestattung möglich ist und ob die Laufzeit verlängert werden muss.

Wir unterstützen Sie bei der Auswahl des Sarges, der in verschiedenen Holzarten und Ausführungen erhältlich ist, um Ihren individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden. In unserem Angebot finden Sie Särge für jedes Budget. Auch können Sie den Verstorbenen in seiner eigenen Kleidung bestatten.

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist eine gleichwertige Option zur Erdbestattung. Die Einäscherung erfordert eine amtsärztliche Bescheinigung oder die Freigabe durch die Staatsanwaltschaft, die wir für Sie organisieren.

Die Feuerbestattung wird von beiden christlichen Konfessionen gleichermaßen anerkannt. Die eigentliche Trauerfeier kann mit Sarg vor der Einäscherung stattfinden und die Urne wird zu einem späteren Zeitpunkt, oft im engsten Familienkreis, beigesetzt. Eine Trauerfeier mit Urne ermöglicht es Trauergästen und Familienangehörigen, die auswärtig wohnen, nur einmal anzureisen.

Auswahl Urnen bei Bestattungen Stürmer

Nach der Einäscherung wird die Urnenbeisetzung auf dem Beisetzungsfriedhof, oder in einer alternativen Bestattungsform arrangiert. Die Formalitäten übernehmen wir gerne für Sie.

Alternative Bestattungsformen

1. Waldbestattung

Die Waldbestattung ist eine Form der Naturbestattung, bei der die Asche des Verstorbenen an einem dafür ausgewiesenen Ort im Wald beigesetzt wird. Viele Menschen schätzen diese Form der Bestattung aufgrund ihrer naturnahen und ökologischen Aspekte. Im Wald entstehen so genannte Ruhebiotope, die oft als Waldfriedhof bezeichnet werden.

In unserer Region sind Ruhewälder in Mastershausen, Traben-Trarbach, Valwigerberg und Zell angelegt.
 

Vorteile der Waldbestattung können sein:

  • Naturverbundenheit: Die Wahl eines Bestattungsorts im Wald ermöglicht eine Beisetzung in natürlicher Umgebung, was besonders für naturverbundene Menschen ansprechend ist.
  • Umweltaspekte: Waldbestattungen sind in der Regel ökologisch nachhaltiger als herkömmliche Erdbestattungen oder Feuerbestattungen.
  • Individuelle Erinnerung: Hinterbliebene haben die Möglichkeit, den Beisetzungsort zu besuchen und in der Natur zu verweilen, um ihrem geliebten Menschen nahe zu sein.
  • Ruhestätte im Wald: Die Idee, im Wald bestattet zu werden, wird oft als beruhigend und tröstlich empfunden.

2. Baumfrieden

BaumFrieden ist eine einzigartige Form der Baumbestattung.
Mit BaumFrieden können Sie an dem Ort ruhen, an dem Sie bereits zu Lebzeiten besonders gerne Zeit verbracht haben.

Für eine BaumFrieden Baumbestattung ist eine Einäscherung erforderlich.
Die Einäscherung kann in einem deutschen Krematorium erfolgen. Die Asche der verstorbenen Person wird dann in den Niederlanden einem Bäumchen Ihrer Wahl beigegeben und dort auf einem Friedhof bestattet.

Naturnah:
Aus der Asche entsteht ein neuer Baum – BaumFrieden ist ein Symbol für den Kreislauf der Natur.
Baumarten:
Wählen Sie zwischen verschiedenen Baumarten.

3. Almwiesenbestattung in Österreich

Immer mehr Menschen wünschen sich eine Naturbestattung als Alternative zur konventionellen Beerdigung. Oft ist es eine tröstliche Vorstellung in den Kreislauf der Natur aufgenommen zu werden und so mit ihr wieder eins zu sein. Hier, inmitten der Hohen Tauern mit den Gipfeln der Alpen, den frischen Quellen der Gebirgsbäche wird die Umgebung zu einem Ort des Gedenkens und Erinnerns. Auf einer blühenden Almwiese im Salzburger Land können Menschen ihre letzte Ruhestätte finden.

Nach der Abwicklung des Sterbefalls erfolgt die Beisetzung der Asche in einer biologisch abbaubaren Urne auf der wunderschönen, farbenprächtigen Almwiese unter der Grasnarbe. Entweder anonym oder bei einer Verabschiedung im Kreise der Angehörigen, die diesen Ort der 

wunderbaren Ruhe und Stille jederzeit besuchen können.


Die Grabpflege wird von der Natur in ihrer schönsten Weise übernommen. Im Frühling blühen Gänseblümchen und Löwenzahn, im Sommer dominiert das saftige Grün der Almwiesen.

Mehr Infos hier: https://www.naturbestattung.cc/

4. Seebestattung

Die Seebestattung erfolgt nach einer vorherigen Einäscherung. Die Asche des Verstorbenen wird in einer speziellen Urne gesammelt und gemäß seemännischer Tradition außerhalb der Dreimeilenzone in der Nordsee, Ostsee, im Atlantik oder im Mittelmeer beigesetzt.

Die Zeremonie kann auf Wunsch von Angehörigen begleitet werden, kann aber auch in stillem Gedenken erfolgen. Unabhängig von der Wahl erhalten die Hinterbliebenen einen Auszug aus dem Logbuch des Schiffes sowie eine Seekarte mit den Koordinaten des Beisetzungsplatzes.

Die Auflösung der speziellen See-Urne innerhalb weniger Stunden gewährleistet, dass sich die Asche auf dem Meeresboden verteilt. Die Tradition der Seebestattung reicht bis ins frühe 20. Jahrhundert zurück, als sie hauptsächlich für Verstorbene an Bord praktiziert wurde, für die eine Beisetzung an Land nicht möglich war. 

symbolbild sebestattung
Die Seebestattung hat sich seit dem vermehrten Einsatz der Feuerbestattung im frühen 20. Jahrhundert grundlegend gewandelt. Sie steht nun einer breiteren Bevölkerungsschicht offen und hat ihren Charakter als Notbestattung für auf See Verstorbene verloren.